HSG Fürth/Krumbach nur 20 Minuten ebenbürtig

01.04.2019

Halbzeit 10:19, Endstand 19:38

Am vergangenen Samstag war die zweite Damenmannschaft der HSG WBW beim Tabellennachbarn der HSG Fürth/Krumbach zu Gast. Lediglich zwei Punkte trennte die HSG WBW vom Verfolger aus Fürth. Aufgrund zahlreicher im Urlaub verweilender Mitspielerinnen erklärte sich abermals Lea Trenado bereit die Mannschaft zu unterstützen.

Das Hinspiel konnten die Damen deutlich mit 27:18 Toren für sich entscheiden. Trotzdem galt es die Gegnerinnen aus Fürth/Krumbach nicht zu unterschätzen und von Beginn an konzentriert zu Werke zu gehen. Jedoch begann schon das Aufwärmen alles andere als erfolgsversprechend. Eventuell dem sonnigen Wetter geschuldet, wirkten die Damen 2 eher, als wollten sie sich für ein spaßiges Freundschaftsspiel aufwärmen, als für ein Punktspiel in der laufenden Runde. Trainer Vladimir Vuychik musste seine Mannschaft sogar zusammenrufen und zur Konzentration ermahnen.

So lethargisch wie sich das Aufwärmprogramm der Damen 2 gestaltete, starteten die Mädels auch ins Spiel. In der Abwehr oft zu passiv agierend und im Angriff wenig drucklos, gestaltete sich das Spiel bis zur 20. Minute sehr ausgeglichen (10:11) und keiner Mannschaft gelang es, sich abzusetzen. Danach folgte jedoch eine sehr starke Phase der Mannschaft. Angeführt durch Youngster Lea Trenado, die insgesamt ein starkes Spiel machte und in der ersten Halbzeit alleine 9 Tore warf, und durch starken Rückhalt von Torhüterin Kira Haschert konnten sich die Damen 2 absetzen und mit einem Stand von 10:19 entspannt in die Halbzeitpause gehen.

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit leisteten die Fürtherinnen nur noch wenig Gegenwehr. Die HSG Abwehr um Torhüterin Benita Kühn stand sicher und konnte so im Gegenstoß leichte Tore erzielen. Besonders Vanessa Avemarie zeigte hier eine starke Leistung und netzte immer wieder erfolgreich ein. Es entwickelte sich ein einseitiges Spiel und der Sieg der HSGlerinnen war letztlich nie gefährdet und geht auch in der Höhe (19:38) vollkommen in Ordnung.

Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Lea Trenado und Vanessa Avemarie, die gemeinsam 22 Tore erzielen konnten und damit mehr als das gesamte gegnerische Team.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 06. April um 18 Uhr in der Sporthalle Braunshardt statt. Gegner ist der Tabellennachbar der Oberligareserve der TGS Walldorf, gegen die man im Hinspiel eine schmerzliche 26:23 Niederlage einstecken musste. Dafür gilt es Wiedergutmachung zu leisten. Über zahlreiche Unterstützung von den Rängen würde sich die Mannschaft sehr freuen.

Es spielten: Kira Haschert, Jennifer Hahn und Benita Kühn (Tor), Jennifer Schett (4), Monika Stachowiak (1), Lea Trenado Lopez (12), Janina Diefenbach (4/1), Stephanie Nickel (1), Nina Klaus (3), Vanessa Avemarie (10), Laura Dabraio (3)

<< zurück

Auszeichnungen

Darmstädter Sportstiftung Sportkreis Groß-Gerau DHB Deutscher Handballbund Sterne des Sports Schlappekicker-Preis 2012 Sparkasse Darmstadt - Ludwig-Metzger-Preis 2011

Sponsoren