Offensive der Damen 1 zu schwach

15.04.2019

Halbzeit: 10:16, Endstand: 16:26

Es soll einfach nicht sein. Auch drei Spiele vor Rundenschluss gab es für die Handballerinnen der HSG WBW eine klare Niederlage. Zur Pause schon 10:16 hinten, musste sich der sieglose Tabellenletzte dem TSV Birkenau am Ende mit 16:26 deutlich geschlagen geben.

„Das Problem war wieder der Angriff. Wir haben einfach das Tor nicht getroffen“, musste Trainerin Jackie Johnson einmal mehr Schwächen im Offensivbereich ausmachen. „Wir hatten 20 Fehlwürfe und 22 technische Fehler. Das waren allein 42 Angriffe, bei denen nichts Zählbares herausgekommen ist.“ Gerade in der ersten Halbzeit scheiterten die Gastgeberinnen immer wieder an Pfosten oder Latte.

Dabei hatten sie zu Beginn durch Deborah Berge und Nicole Hartweck mit 1:0 und 2:1 vorlegen können, kamen durch Nadine Eilers von 2:4 auf 3:4 ran. Nach drei Gegentreffern in Folge hieß es aber schon bald 3:7 (14.). Ab 7:11 gab es dann noch einen weiteren Dreier-Pack zum 7:14 (25.). Womit die Vorentscheidung gefallen war.

In der zweiten Halbzeit fehlte den WBW-Frauen zunehmend der Zug zum Tor. Immer weniger kamen sie zum Abschluss. Nur sechs Treffer wollten ihnen nach der Pause gelingen. So kam es gegen den Tabellenneunten aus Birkenau, der nur einen Punkt vor der Abstiegszone liegt, über 13:21 und 15:25 zu einer erneut klaren Niederlage. Immerhin konnte Jackie Johnson nach Spielende noch erfreut verkünden, dass Fabienne Wamser, mit drei Treffern beste Schützin gestern, für die kommende Saison ihre Zusage gegeben hat.

Spielfilm: 1:0, 2:1, 2:4, 3:4, 3:7, 4:9, 7:11, 7:14, (10:16), 10:18, 13:21, 15:25, 16:26.

WBW-Tore: Fabienne Wamser (3), Celina Schwarzkopf (3/1), Isa Graebling (2), Carina Schneider (2), Deborah Berge (2), Nadine Eilers (2), Nicole Hartweck, Susann Leibl.
Zuschauer: 300

<< zurück

Auszeichnungen

DHB Deutscher Handballbund Sparkasse Darmstadt - Ludwig-Metzger-Preis 2011 Schlappekicker-Preis 2012 Darmstädter Sportstiftung Sterne des Sports Sportkreis Groß-Gerau

Sponsoren