Elftes Neujahrsfeuer der Handballjugend brannte schnell nieder

13.01.2015

Berge von Tannenbäumen am Schluss nur noch ein paar Häufchen Asche

Das traditionelle Christbaumsammeln der Handballjugend der HSG WBW stand für Samstag, den 10. Januar auf dem Programm. Die Fahrzeuge, welche unentgeltlich von Garten- und Landschaftsbau Kai Hoffmann, der Gärtnerei Brunner, Erich Reinheimer, Arndt Mettin, Rainer Schneider, Uwe Nickel und Ernst Bender zur Verfügung gestellt wurden, begannen mit den Handballkindern und Erwachsenen vormittags mit dem Einsammeln der Bäume in Weiterstadt.

Da aufgrund der Sturmwarnungen nicht klar war, ob die Tannenbäume wie geplant nachmittags abgebrannt werden konnten, wurden die Bäume in mehreren Haufen aufgeschichtet, um sie jeweils gesondert abbrennen zu können. Aber auch die kleinen Haufen wuchsen mit jeder neuen Ladung zusammen mit den vom Blasorchester des TSV in Braunshardt gesammelten Bäumen auf dem Ackergelände in der Nähe des Marienhofes weiter an.

Die jungen Handballer trafen sich zum Abschluss zusammen mit den allen anderen Helfern in der Halle der Metzgerei Marienhof zur Stärkung mit Eintopf, Würstchen und Getränken.

Zu diesem Zeitpunkt lies der Wind etwas nach und die HSG´ler entschieden sich, doch noch die Verbrennung wie geplant vorzunehmen. Jeder der fünf diesmal kleineren Haufen wurde zeitversetzt angezündet, um die möglichen windbedingten Störungen so klein wie möglich zu halten, was sich als gute Entscheidung erwies. Vollkommen unproblematisch brannten die kleineren Haufen schnell nieder und waren zum Ende des Tages nur noch kleine Aschehaufen.

Die diesmal in einer geringeren Anzahl als sonst anwesenden Besucher des Neujahrsfeuers genossen bei kalten Getränken die Wärme des Feuers, ehe sie nach zahlreichen Gesprächen am Feldrand wieder nach Hause spazierten.

Dank gilt insbesondere der Metzgerei Jörg Becker, die ihre Räumlichkeiten sowie ihr Gelände als Logistikzentrum und Philipp Mager, der den Acker zur Verfügung gestellt hatte. Zudem den Firmen für die Fahrzeuge, der Stadt Weiterstadt für die Erlaubnis zur Durchführung des traditionellen Neujahrsfeuers, allen Helferinnen und Helfern die wiederholt zum Gelingen dieser tollen Veranstaltung beigetragen haben sowie den „Weidschdern und Bräuschdern“, die durch ihre Christbaumspende und den Besuch des Neujahrsfeuers die Jugendarbeit der Handballer unterstützt haben. Sollte der eine oder andere Christbaum beim Sammeln in Weiterstadt vergessen worden sein, so wird hierfür um Verständnis gebeten.

 

<< zurück

Auszeichnungen

Schlappekicker-Preis 2012 DHB Deutscher Handballbund Darmstädter Sportstiftung Sportkreis Groß-Gerau Sterne des Sports Sparkasse Darmstadt - Ludwig-Metzger-Preis 2011

Sponsoren