Niederlage gegen Tabellenzweiten

10.02.2020

Halbzeit: 13:1, Endstand 30:24

50 Minuten lang haben sie dem Titelanwärter Paroli geboten, waren bei 23:24 noch dicht dran. Aber dann hielten die Nerven nicht. Sechs Gegentreffer in Folge, und die Partie war gelaufen für die Oberliga-Handballerinnen der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden. Am Ende die Abwehr öffnend, fiel die Niederlage mit 24:30 (12:13) doch deutlich aus.

„Mitte der zweiten Halbzeit sind wir nervös geworden und  nicht cool geblieben. Da haben wir uns dann viele technische Fehler geleistet“, bedauerte Coach Hakim Mirkamali. Lumdatal spielte dagegen abgezockt weiter und zog auf 29:23 (57.) weg.

Hatten die WBW-Frauen anfangs große Probleme, gegen die dynamischen und bestens eingespielten Gastgeberinnen in das Match hineinzufinden, richtete das Trainerteam dann die Abwehr offensiver aus, so dass es durch Ballgewinne gelang, von 3:7 auf 6:7 heranzukommen. Celina Schwarzkopf, mit neun Treffern beste Werferin, sorgte bei 8:8 (21.) für den Ausgleich.

Danach legte der Tabellenzweite aus Lumdatal immer, ein zwei Tore vor. Doch ließen sich die Gäste nicht abschütteln und gingen in der 39. Minute durch Lotte Weber mit 20:19 erstmals in Führung. Es sollte aber die einzige bleiben. Von 22:24 konnte das WBW-Team, bei dem Deborah Berge in der zweiten Halbzeit nach langer Verletzungspause ein gelungenes Comeback gab, noch einmal auf 23:24 verkürzen. Dann aber kam der Break.

Den großen Kampfgeist der vorherigen Spiele vermochte der Abstiegskandidat diesmal nicht auf die Platte zu bringen. Für Trainer Hakim Mirkamali lag der Hauptgrund für die Niederlage aber vor allem in der mangelnden Wurfausbeute: „Wir haben die Konsequenz im Abschluss vermissen lassen und zu viele freie Chancen vergeben.“ Nicht ein Siebenmeter konnte herausgeholt werden.

So sind die WBW-Handballerinnen weiter zwei Punkte vom drittletzten Platz entfernt. Am Sonntag muss um 17 Uhr zuhause im Kellerduell gegen Lokalnachbar TGB Darmstadt  unbedingt ein Sieg her.

Spielfilm: 2:0, 4:1, 4:3, 7.3, 7:6, 8:8, 10:9, 11:11, 12:11, (13:12), 15:13, 16:14, 16:16, 18:16, 18:18, 19:20, 21:20, 23:21, 24:23, 29:23, 30:24.

WBW-Tore: Celina Schwarzkopf (9), Nicole Hartweck (5), Lea Trenado-Lopez (4), Lotte Weber (3), Annika Bork (1), Nadine Eilers (1), Nathalie Pfungstgraef (1).

abi

<< zurück

Auszeichnungen

Schlappekicker-Preis 2012 DHB Deutscher Handballbund Sparkasse Darmstadt - Ludwig-Metzger-Preis 2011 Darmstädter Sportstiftung Sportkreis Groß-Gerau  Sterne des Sports

Sponsoren